Leseproben aus....

365 mal gut in den Tag!

Bestelldetails zum Buch 

Kraft-für-den-Tag-Worte helfen uns, schon am Morgen Energie zu tanken. Ein solches Wort kann uns den ganzen Tag hindurch begleiten und uns in jeder schwierigen Minute aufbauen. Vera Simon hat solche positiven Morgen-Gedanken gesammelt, die ihr Kraft geben. Sie bekennt, ein typischer Morgenmuffel zu sein und schätzt gerade deshalb diese Worte zum Start in den Tag.





Einige Beispiele aus ihrem Buch:

Zum 13. Januar: Denke an die Geburt eines Kindes, wenn du am Morgen den Tag begrüßt. Einzigartig wie ein Kind kann dieser Tag für dich sein.
 
Zum 9. Februar: Stelle dir die Zeit als eine Messerklinge vor: Was links davon liegt ist die Leere der Vergangenheit, was rechts davon liegt die Illusion der Zukunft. Du stehst auf Messers Schneide, dem Augenblick.
 
Zum 2. März: Die Dinge der Welt lenken uns von unserem eigentlichen Ich ab und zerstreuen uns. Unser Egozentrismus engt uns ein. Das Wirken Gottes an uns erkennen wir daran, dass wir zu uns selbst kommen und damit von uns selbst erlöst werden.
 
Zum 21. April: Heute will ich mit Freunden Kontakt aufnehmen. Ich weiß: Unter Freunden schaut jeder, was der andere braucht, Freunde lassen sich nicht im Stich.
 
Zum 15. Mai: Wenn du dich in jeder Situation beherrschen kannst und die Fassung bewahrst, werden dich andere Menschen bald als eine starke Persönlichkeit erkennen.
 
Zum 11. Juni: Sage nicht "Du liebe Zeit!" Damit drückst du nur aus, wie wenig du dein Leben liebst. Versuche diesen Tag zu lieben und du beginnst dein Leben zu lieben.
 
Zum 20. Juli: Wenn es stimmt, dass Lernen ein Rudern gegen den Strom ist, so höre heute nicht auf dazuzulernen. Denn wenn du aufhörst, treibst du zurück.
 
Zum 13. August: Auch du hast einen Heimathafen, in den du nur einzulaufen brauchst. Wirf deinen Anker, streiche die Segel, spüre den festen Boden unter deinen Füßen - und sei es nur heute.
 
Zum 9. September: Jeder Mensch hat gute und schlechte Seiten. Muss ich mich auf das Schlechte im anderen konzentrieren? Vielleicht ist es genauso realistisch, an das Gute im Menschen zu glauben.
 
Zum 19. Oktober: Belastungen und Stress können auch eine gute Seite haben: Sie erzeugen einen Sturm von Gedanken und Gefühlen. So kommen auch verdrängte Gedanken wieder in unser Bewusstsein.
 
Zum 18. November: Wenn wir dem Unausweichlichen und Unabwendbaren schon nicht entkommen können, so wollen wir es doch so annehmen, dass es uns zu einer neuen Lebenschance werden kann.
 
Zum 7. Dezember:
 Das Leben ist wie das Auftreffen eines Regentropfens: Während der Regentropfen aufschlägt, vergeht er schon. Deshalb beeile dich, dir ein Ziel zu setzen und es auch zu erreichen.