Leseproben aus....

Das kleine Buch der Schutzengel

Bestelldetails zum Buch 





Vielleicht hast du schon gehört, dass wir Engel gerne singen und musizieren. Wisse: Das ganze Universum ist von einer himmlischen Musik erfüllt, in die wir Engel mit unserem Gotteslob einstimmen. Es ist die Sphärenmusik, in die wir einstimmen, jene Musik, die in unendlichen Variationen jeden Winkel der überirdischen und irdischen Welt durchzieht und in allem Lebendigen ein Gefühl des Vertrauens und der himmlischen Geborgenheit weckt.

Du kannst diese Harmonie nicht mit deinen Ohren wahrnehmen. Es braucht sozusagen "innere" Ohren, um diese himmlische Musik zu hören, Ohren eines Herzens, das offen ist für die Schönheit und das Wunder der göttlichen Schöpfung. Säuglinge, die noch nicht von der Umwelt verbogen sind, haben dieses feine innere Sensorium auf Empfang geschaltet. Das ist der Grund, warum sie manchmal unmotiviert lächeln: Momente, in denen sie ganz eins mit der Musik des Himmels sind. Wenn ihr nicht werdet wie diese kleinen Kinder, euch an der Schönheit und dem Wunder der göttlichen Schöpfung dankbar und voller Urvertrauen erfreut, könnt ihr diese wunderbare Welt göttlicher Harmonie nie betreten. Beginnt einfach mit uns Engeln Gott zu vertrauen und ihr werdet sehen, wie einfach es ist, ihn auch für alles Gute, das er euch schenkt, zu loben.

Von Vera Simon zur "Entstehunggeschichte" dieses neuen Buchs:

Schutzengel. Ob es sie wirklich gibt? Wer weiß das schon. Es gibt Menschen, die behaupten Schutzengel gesehen zu haben. Wirklich? Vielleicht haben sie Bilder aus ihrer Seele aufsteigen gesehen und sie für eine äußere Wirklichkeit gehalten.

Schutzengel sind eine Glaubensangelegenheit. Man kann Schutzengel nicht beweisen, aber auch nicht beweisen, dass sie eine Einbildung menschlichen Geistes sind. Vielleicht ist es mit Schutzengeln so wie mit anderen Glaubensinhalten: Der Mensch, der an sie glaubt, wird sie spüren.

Als ich das kleine Buch der Schutzengel schrieb, war ich schwer depressiv. Nicht einfach schlechter Stimmung, nein richtig depressiv. Schon vor vierzehn Jahren hatte ich eine Depression, die ich damals ohne Medikamente, aber mit ärztlichem Beistand überstand. Diesmal nahm ich Medikamente ein, Trevilor 150. Damit ging die schwerste Phase der Depression mit Angst- und Panikzuständen schneller vorüber, aber mir war bewusst, dass die Medikamente nur eine von vielen Hilfen in der Depression waren.

In der nun Gott sei Dank hinter mir liegenden zweiten Depression nahm ich intensive Fühlung mit meinem spirituellen Ich auf und durfte erfahren, dass ich ganz tief in meinem Innersten geführt und gelenkt bin. Wie ich diese geistigen Kräfte in mir benenne, ist eigentlich gleichgültig. Die Tradition sagt Schutzengel zu ihnen und ich schließe mich gerne der Tradition an, deren Wesen es ist Erfahrungen von Menschen zu speichern. Ohne zu übertreiben kann ich also sagen: Ich habe die helfende Nähe Gottes im Erscheinen meines Schutzengels in meinem Herzen erfahren und so wieder neu eine Ahnung von der Schönheit der Welt, der Güte, Weisheit und Gnade Gottes bekommen.